Donnerstag, Oktober 08, 2015

Nordstrom Tower



Vor gut einem Jahr habe ich das erste Mal über den Nordstrom Tower berichtet, der in absehbarer Zeit das zweithöchste Gebäude in New York City nach dem One World Trade Center werden soll, möglicherweise nur einen Fuß niedriger. 

http://nygeschichte.blogspot.de/2014/09/large-larger-noch-larger.html
http://nygeschichte.blogspot.de/2014/12/making-buildings-for-billionaires-in.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_h%C3%B6chsten_Geb%C3%A4ude_in_New_York


photos: schaedel

Das derzeit zweithöchste Gebäude mit der Hausnummer 432 Park Avenue ist schon weit fortgeschritten, was die Fertigstellung von außen angeht, es hat mich und meine Mitreisenden aber etwas enttäuscht. 432 Park Avenue ist zwar hoch, aber ansonsten relativ unspektakulär und geht deshalb gelegentlich in der Gesamtskyline unter, insbesondere dann, wenn es sich aufgrund des Standorts des Betrachters zwischen andere Gebäude mischt so wie hier, wenn man von Roosevelt Island hinüberblickt: 





Außer "ziemlich hoch" und "ziemlich schlank" hat 432 Park Avenue recht wenig an Schauwerten zu bieten, da mangelt es irgendwo an Erinnerungswürdigem. Ich hoffe, dass der kommende Nordstrom Tower da ein wenig mehr zu bieten hat. Wie man es besser macht, zeigt meiner Meinung nach ein nicht ganz so hohes und auch noch ziemlich frisches Hochhaus in der Nähe vom Central Park mit dem Namen One57:



Und auf diesem Bild kann man 432 Park Avenue und One57 direkt miteinander vergleichen:



Da wir uns gerade im Süden des Central Parks aufgehalten haben, war die Gelegenheit günstig, auch mal einen Blick auf den Ort zu werfen, wo der "Nordstrom Tower" aka "Central Park Tower" aka "217 West 57th Street" gerade gebaut wird, quasi zwei Blocks südlich vom Columbus Circle. 

google maps


So soll er voraussichtlich aussehen, wenn er fertiggestellt ist, was für 2018-2019 erwartet wird, Die ursprünglich geplante Spitze (siehe auch oben zu Beginn des Beitrags) ist bei aktuell veröffentlichten Entwürfen wie diesem nicht mehr vorhanden:



Hier schauen wir von der Ecke 58th Street / Broadway auf die Baustelle, so wie sie am 01.10.2015 aussah:



photos by schaedel


Wenn man durch das Türfenster des am Broadway versteckten Baustellenzugangs spinxt, dann bekommt man das hier zu sehen: 




Der erste Blick in die 57th Street mit One57 im relativer Nähe und 432 Park Avenue im Hintergrund:



Und hier der Blick auf die Baustelle von der 57th Street aus gesehen:




Als wir dort gerade standen, wurde  ein Stahlträger angeliefert. Allerdings hat es zu lange gedauert, bis die mit dem Abladen begonnen haben, das haben wir dann leider nicht mehr gesehen. 








Ziemlich zum gleichen Zeitpunkt sind auch die beiden nachfolgenden Aufnahmen von oben entstanden, die am 01.10.2015 bei newyorkyimby.com veröffentlicht wurden und mit denen ich den Beitrag über den aktuellen Sachstand beim Bau des Nordstrom Towers schließen möchte. 




Wikis:
https://de.wikipedia.org/wiki/Central_Park_Tower
https://de.wikipedia.org/wiki/432_Park_Avenue
https://de.wikipedia.org/wiki/One57




Kommentare:

  1. Scheinbar befindet sich New York gerade im dritten Zeitalter der Wolkenkratzer.

    Den Anfang machten die ersten Hochhäuser und Wolkenkratzer im Historistischen Stil und späteren Art Deco mit ihren markanten Spitzen und der Hochzeitstorten-Bauart. Das zweite Zeitalter waren dann die modernen Hochhäuser ab den 50er Jahren bis in dei 2000er. Die neusten Wolkenkratzer läuten ja wieder einen Wandel ein mit ihren signifikanten Formen und den Höhen die die Skyline der Stadt maßgeblich beeinflussen.

    Ich weiss aber nicht ganz was ich davon halten soll. Den Freedom Tower finde ich jetzt nicht so beeindruckend. Das Ding macht nur aus der Ferne was her, wenn ich mir die Fotos so ansehe ist das nur ein monotones anspruchsloses Muster ohne Aufwand das ich jetzt nicht so ansehnlich finde.
    Die ersten Hochhäuser und Wolkenkratzer boten mit ihren Details immerhin auch vom Nahen was fürs Auge.

    AntwortenLöschen
  2. Der Freedom Tower hat zumindest noch eine beeindruckende räumliche Präsenz, wenn man in seiner Nähe steht. Da kann man schon Kasten zu sagen. Aber hallo! Ansonsten ist er natürlich auch ein Kind seiner Zeit.

    AntwortenLöschen