Montag, Dezember 26, 2011

The Great Fire of New York 1835 - RELOADED


PROLOG:


Dienstag, 14. Juli 2009. Ehrlich gesagt, kann ich mich kaum noch an den Tag erinnern. Vermutlich war ich vom gerade überlebten Schützenfest noch ziemlich verbeult, ich weiss jedenfalls noch, dass ich dieses spektakuläre Bild vom Großbrand in New York im Jahr 1835 schon seit einigen Wochen in der Warteschleife hatte, da habe ich dann noch ein paar Bilder aus der Google Bildersuche drumherumdrapiert, ein paar Informationen dazu gepackt und fäddich.

Und was ist dann passiert? Seit der Blogger von Google statistische Daten erhebt (also seit Mai 2010) ist dieser wahrlich dahingeschluderte Beitrag hartnäckig in den Bestenlisten. Im Augenblick gerade mit 2.917 Aufrufen auf Platz 3 der ewigen Bestenliste, nach "Old Hotels of New York - The Dixie Hotel" mit 3.369 Aufrufen auf Platz 2 und "Lunch Atop a Skyscraper" mit 38.230 Aufrufen fast unerreichbar auf Platz 1. Und in der Bestenliste der vergangenen vier Wochen (27.11.-26.12.2011) immerhin auch auf Platz 6 mit 312 Aufrufen.

Als ob das nicht ausreichen würde, muss man nach dem aufmerksamen Studium der zahlreich hinterlassenen Kommentare den Eindruck gewinnen, dass offenbar Lehrpersonen meinen Beitrag durch ihre Schüler ansteuern lassen, damit diese Aufsätze über dieses heiße Thema schreiben oder Referate vorbereiten. Kaum zu glauben.

Auf jeden Fall kann ich angesichts der unerwarteten Aufmerksamkeit einfach nicht anders, ich muss diesen Beitrag, der vor zwei Jahren mit schwerem Kopf an einem lauen Juliabend innerhalb einer halben Stunde entstand, nochmal neu bauen. Vielleicht nicht besser, aber größer.

CHAPTER 1 - Long before the fire

Man kann natürlich hingehen und schreiben: Tja, bei dem Großfeuer damals 1835 ist ein Viertel im Süden von New York in Brand aufgegangen, es sind zwischen 500 und 700 Häuser abgebrannt und zum Glück hat es fast keine Toten gegeben. Allerdings - so vermute und behaupte ich - ist das nur die halbe Wahrheit. Der Süden Manhattans, der Ereignisort des Großfeuers 1835, war auch der Ort, wo sich das befand, was bei unseren europäischen Städten gerne als "Altstadt" bezeichnet wird. Der Ort, der von der gesamten Substanz der Stadt mit am längsten vorhanden war.

(Lower Manhattan 1834)

Im Falle von New York, das sich in den 1830ern noch ausschließlich auf den Süden der Insel Manhattan beschränkte, war das Gebiet, das durch das Feuer niederbrannte und unumkehrbar verlorenging, auch ein bedeutsames Stück Geschichte.

(Broad Street ca. 1650, also noch zu Zeiten, als New York "Nieuw Amsterdam" hieß und Grachten das Straßenbild mitprägten)

Es handelte sich um das alte New York, das aus der ursprünglich niederländischen Siedlung "Nieuw Amsterdam" hervorgegangen war. Und was zu jener Zeit noch an europäisch / flämisch / niederländisch orientierter Bebauung vorhanden war, dürfte größtenteils in jenem Flammeninferno verschwunden sein. Das Feuer bedeutete einen Wendepunkt. Die eng bebauten Viertel konnten neu hochgezogen werden, mit breiteren Straßen und moderneren Gebäuden. Nach 200 Jahre Geschichte der erzwungene Abschied von der alten Stadt des 17. und 18. Jahrhunderts und eine Vorstufe zur schier unkontrollierbar wilden Bebauung der Insel, die fünfzig Jahre später begann.

Bevor wir zu dem flammenden Inferno kommen, möchte ich zunächst einen Blick auf das New York werfen, das in dem Großbrand verschwunden ist. Das ursprüngliche, erste New York, das weit, sehr weit von dem New York entfernt ist, wie wir es heute kennen, lieben und vielleicht auch hassen.

(Broad Street mit Blick auf das alte Rathaus (City Hall) von New York , 1789,
links an der Westseite der Broad Street steht heute die Stock Exchange, also die berühmte New Yorker Börse)

Das Zentrum einer Stadt, ihr Herz, findet man meistens dort, wo sich das Rathaus befindet. Im Fall des alten New Yorks war das die Wall Street, wo seit dem 18. Jahrhundert das Rathaus stand. Heute findet man an dem Ort des alten Rathauses diesen markanten Bau, der an einen griechischen Tempel erinnert und auf dessen Treppen sicherlich schon viele New York-Touristen ihren müden Beinen eine kurze Erholungspause gegönnt haben, genannt "Federal Hall".

(Ecke Wall Street / Water Street 1797, Tontine Coffee House)

Zum Zeitpunkt der Jahrhundertwende vom 18. Jahrhundert zum 19. Jahrhundert unterschied sich New York City noch nicht in dem Maße von anderen Städten in den Vereinigten Staaten bzw. dem alten Europa, wie es seit Beginn des 20. Jahrhunderts der Fall ist.

(New York City 1802, von Brooklyn aus gesehen)

Auch der allseits bekannte Broadway war 1810 noch nicht großartig von anderen Straßen in anderen Städten zu unterscheiden. Der Größenwahnsinn und die Wolkenkratzerflut sollte erst 80 Jahre später sein Straßenbild entscheidend prägen.

Etwa zur gleichen Zeit (1812) wechselte auch das Rathaus von der Wall Street an den Broadway bzw. in den Park, der sich auf dem Dreieck zwischen Broadway und Chatham Street (heute Park Row) befand.


Heute kaum zu glauben, aber damals vor 200 Jahren waren auch in New York City die Kirchen lange Zeit die höchsten Gebäude in der Stadt. Ein Wechsel trat erst mit dem Bau der Brooklyn Bridge (1869-1883) ein, deren Pfeiler die Kirchen überragten. Und 10 Jahre später kamen immer mehr übergroße Gebäude, die den Kirchen den bis dahin unangefochtenen Luftraum streitig machten.

(alte Kirche an der Garden Street, heute Exchange Place)

Im frühen 18. Jahrhundert war New York vor allem durch seine Eigenschaft als Hafenstadt geprägt, andere Eigenschaften wie die (Groß)Handelsmetropole folgten erst später.

(Franklin Market / Williams Street 1820)

(1827)

Und auch als wir die 1830er erreichen, befinden wir uns noch in einer Stadt, die mit dem heutigen New York nur wenig gemein hat und in der die Trinity Church noch das höchste Gebäude der Stadt ist.

(Trinity Church und Broadway, New York, 1830)


CHAPTER 2 - Before the fire

(Trinity Church und Wall Street 1827, sowie die schon lange abgerissene Presbyterian Church rechts im Bild)

Im Laufe der Zeit wurde die Wall Street, jene Straße, die in der ursprünglichen Siedlung namens "Nieuw Amsterdam" südlich des Schutzwalls verlief, der die Stadt vor Angriffen vom Norden der Insel her schützen sollte, immer bedeutender. Das Rathaus der Stadt New York, das einst an der Kreuzung Wall Street / Nassau Street / Broad Street stand, war zwar ein Stück weiter nördlich neugebaut worden. Stattdessen wurde diese Straße für Händler mehr und mehr interessant.

So entstand einst an der Südseite der Wall Street ein Gebäude, das im Juli 1827 fertiggestellt wurde und das sich damals in die Reihe der höchsten Gebäude in der Stadt einreihte. Es war drei Stockwerke hoch und mit einer markanten Kuppel geschmückt: die "Merchants Exchange" - also die alte Handelsbörse. Auch dieses Gebäude hat einen Platz in der Gallerie der "Gone Buildings" von New York verdient, denn sein Ende sollte nur 8 Jahre nach der Eröffnung kommen und das auch noch unfreiwillig.




Bevor es Ernst wird, sollten wir noch einen Blick auf das New York vor dem Brand werfen. So, wie man es zum Beispiel hier an der Pearl Street zwischen Franklin Square und Oak Street erleben konnte:


Oder hier, an der bis heute erhalten gebliebenen historischen Konstante namens "St. Paul's Church". Das Bild ist zu einer Zeit entstanden, als man das damalige Luxushotel namens Astor House noch nicht rechts von dem Gotteshaus antraf (und auch nicht schräg gegenüber die Kuriositätenschau von Barnum's American Museum).

(St. Paul's 1830)

Zeit, Abschied zu nehmen. Mit dieser Panoramaaufnahme aus dem Jahr 1834, die das alte New York an der Südspitze von Manhattan zeigte, so wie man es von New Jersey aus sehen konnte.



CHAPTER 3 - The Fire (16th/17th of December 1835)


In der Nacht vom 16. auf den 17. Dezember 1835 ging mitten im bitterkalten Winter ein Warenhaus an der heutigen Beaver Street in Flammen auf. Betroffen war das alte ursprüngliche New York, das sich an der Südspitze von Manhattan entwickelt hatte. Die alten Häuser standen dort sicherlich eng an eng und bevorzugter Baustoff dürfte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts immer noch Holz gewesen sein. Das heißt, wenn es einmal richtig brennt und das Feuer nicht mehr unter Kontrolle zu bringen ist, geht das ganze Viertel drauf. Wie hier geschehen.


Ein Kaufhaus an der Beaver Street war die Urzelle des Brands, dort ging es los. Ein Kommentar zum ursprünglichen Beitrag erwähnte, dass eine defekte Gasleitung die Ursache gewesen sein soll. Ich wollte das zuerst nicht glauben, schließe diese Ursache aber bis zum Beweis des Gegenteils nicht aus. Möglicherweise gab es damals tatsächlich schon Gaslicht in ausgewählten Gebäuden in New York, so zum Beispiel in dem zu jener Zeit gebauten Luxushotel Astor House. Gaslicht war modern, aber nicht ungefährlich.


Der Wind, der zu jener Zeit blies, führte dem Feuer genug Sauerstoff zu, so dass es sich rasch weiter auf benachbarte Häuser und schließlich immer weiter über das Viertel ausbreiten konnte. Zugleich war es bitter kalt. Man mag ja meinen, dass das gut gegen Feuer wäre, aber nein. Durch die Eiseskälte wurden die Löscharbeiten massiv behindert, Löschwasser gefror in Transportbehältern und Schläuchen und war nicht mehr nutzbar. Und 1835 war die Technik, auf die die Feuerwehrleute zurückgreifen konnten, im Vergleich zu heute noch äußerst schlicht.


Das Feuer wurde um 09:00 Uhr abends von einem Wachmann entdeckt. Dank der ungünstigen Witterung standen innerhalb einer Viertelstunde bereits 50 Gebäude in Brand. Am Ende der Katastrophe war der Verlust von 530 bis 700 Gebäuden zu beklagen. Die Brunst war so heftig, dass man sie in der klaren Winternacht bis hinunter nach Philadelphia, Pennsylvania, und bis hinauf nach New Haven, Connecticut, wahrnehmen konnte. Auch wenn nur zwei Todesopfer zu beklagen waren, was bei einer Katastrophe dieser Größenordnung schon an ein Wunder begrenzt, so verloren doch viele Bewohner New Yorks durch das Feuer ihren Arbeitsplatz und damit ihre Existenzgrundlage, weil in dem Feuer vor allem Handelshäuser und gewerblich genutzte Gebäude untergegangen waren. 


Die Bilder von der lichterloh brennenden "Merchant's Exchange" scheinen sich damals großer Beliebtheit erfreut zu haben, denn wie man hier sehen kann, sind sie einige Male hin- und herkopiert worden:





Hier sehen wir noch eine andere Perspektive vom Untergang des damals markanten New Yorker Gebäudes:



CHAPTER 4 - The day after

Und wie immer bei einem großen Feuer gibt es nachher eine Menge rauchende Ruinen, aber auch eine Menge Platz und zumindest die Chance, auf den Trümmern eine neue und vielleicht besser durchdachte Stadt zu errichten. Auch hier ist ein prägnantes Motiv wiederholt von verschiedenen Händen kopiert worden.




Ein letzter Blick auf die Überreste der alten "Merchant's Exchange", die man ab nun zu den Gone Buildings zählen darf:


Und ich beschließe dieses Kapitel mit einer Totalen von Südmanhattan, wie man sie am 17. Dezember 1835 von Brooklyn aus sah, mit einer nach wie vor übergroßen Rauchwolke über der zerstörten alten Stadt.


Die nach wie vor wichtigste Quelle über das große Feuer von 1835 ist mal wieder auf den Servern der Columbia University zu finden: 
http://www.vny.cuny.edu/FIRE/greatfire.html

Auch wenn ich es nicht mehr mit Sicherheit rekonstruieren kann, so bin ich zu dem ursprünglichen Beitrag wahrscheinlich durch die Bowery Boys inspiriert worden, die damals gerade relativ frisch einen Podcast zu der Brandkatastrophe veröffentlicht hatten.
http://theboweryboys.blogspot.com/2009/03/podcast-great-fire-of-1835.html

Hier nochmal der Link zum ursprünglichen Beitrag:
http://nygeschichte.blogspot.com/2009/07/great-fire-of-new-york-1835.html

Auch die englischsprachige Wikipedia hat sich schon mit dem Thema befasst:
http://en.wikipedia.org/wiki/Great_Fire_of_New_York

Picture Sources / Bilderquellen: alle über Google Bildersuche / all found with Google picture search
und NYPL Digital Gallery ( http://digitalgallery.nypl.org/nypldigital/index.cfm )

Kommentare:

  1. es hat mir sehr geholfen.danke.

    AntwortenLöschen
  2. jo, hat sehr geholfen, ham ne 2 im englisch referat, dank dieser seite.
    echt informativ

    AntwortenLöschen
  3. Danke, sehr gute Bilder für unser Englischreferat :)

    AntwortenLöschen
  4. aha - es ist wieder soweit - die jährlichen Englischreferate stehen an :-)

    AntwortenLöschen
  5. eigentlich gut aber es gab 20 todesopfer!

    AntwortenLöschen
  6. hi gibt es auch irgendwelche statistiken? Die brauche ich nämlich.

    AntwortenLöschen
  7. bedaure, sind mir nicht bekannt. vielleicht findet sich was auf der englischen Seite, die sich schwerpunktmäßig mit dem Feuer befasst.

    AntwortenLöschen
  8. danke;D hat mir sehr weitergeholfen!

    AntwortenLöschen
  9. danke;) hat mir sehr weitergeholfen!

    AntwortenLöschen
  10. Das ist wirklich eine tolle Webseite, ich konnte mir viele Informationen holen,danke! :D Eine Frage was war die Merchant´s Exchange nochmal genau für ein Gebäude?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Anonym, falls Du noch interessiert bist, kannst du über die Merchant's Exchange hier mehr erfahren. Gruß vom Schaedel. Link: http://nygeschichte.blogspot.de/2015/05/new-york-birdseye-view-1880-mystery.html

      Löschen