Sonntag, April 19, 2015

Chickering Hall

Chickering Hall, ca 1885, from the collection of the museum of the city of New York


Es scheint mir an der Zeit, mal kurz zwei Stränge zusammenzuführen, die hier im Blog zu zwei völlig unterschiedlichen Themen aufgemacht, aber nie miteinander verknüpft worden.

Eines der zahllosen Gebäude, die die Straßen von New York City säumten, ist die Chickering Hall, die ihren Namen von der "Chickering and Son - American Piano Company" hatte. 

Wir sind der ersten Version des Gebäudes bereits begegnet, als wir auf den Spuren von Si Morley durch das New York der frühen 1880er gereist sind. 



Die Chickering Hall befand sich an der Ecke 18th Street und 5th Avenue im Gebiet zwischen Madison Square und Union Square, heute Flatiron District genannt. 



Dort wurden Pianos der Firma Chickering and Sons verkauft und Konzerte veranstaltet. Es handelte sich allerdings um eine Firma, die in Boston gegründet worden war und dort auch ihr Hauptquartier hatte. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts war sie die erfolgreichste Piano-Manufaktur, in der zweiten Hälfte wurde sie von Steinwey überholt. 


Chickering and Sons New Piano Warerooms and Music Hall, 1880, from the collection of the museum of the city of New York


Die Halle wurde im November 1875 eröffnet und verfügte über ein Auditorium mit 1.450 Sitzplätzen. Außerdem war auch eine beeindruckende Orgel installiert worden, wie man auf dieser Innenansicht erkennen kann: 




Zur Zeit ihrer Inbetriebnahme scheint die Chickering Hall offenbar die gehobene Bevölkerungsschicht von New York angesprochen und -gezogen haben: 




Chickering Hall 1888, from the collection of the museum of the city of New York


Eine späte Aufnahme zeigt die Chickering Hall in einer höher gewordenen Umgebung, bevor sie 1901 verkauft und wenig später abgerissen wurde: 

Chickering Hall - 5 Ave - 17 Street, from the collection of the museum of the city of New York


Mehr über die alte Chickering Hall bei Daytonian in Manhattan:

Zum Anhören bzw. Spielen gab es die alte Chickering Hall auch, wie diese alte Partitur von 1876 zeigt (Titelblatt und erstes Notenblatt von sieben):





Der Grund, weshalb ich das Thema nochmal aufgewärmt habe, war aber dieses Photo neueren Datums, das ich gestern entdeckt habe und das einen interessant ornamentierten Wolkenkratzerklassiker zeigt, der mir bisher noch nicht genauer aufgefallen war: 

 27-29 West 57th Street, Chickering Hall, American Piano Company building, upper stories, 1925, from the collection of the museum of the city of New York






Bei den Ornamenten handelt es sich um gigantisch vergrößerte Kopien jener Medaillen, die die Chickering Company auf der Weltausstellung 1867 in Paris für ihre Produkte erhalten hatte. Diese waren an dem 13stöckigen Hochhaus angebracht, das 1924 an der Adresse 27-29 West 57th Street in Manhattan eröffnet wurde und die dazu dienten, den Konkurrenten Steinway zu provozieren, der in Sichtweite residierte. 

Die ganze Pracht offenbart sich aber erst, wenn man Farbe zulässt.










Daytonian in Manhattan hat auch über dieses Gebäude berichtet:

Chickering Hall General View, 3 20 1925, from the collection of the museum of the city of New York


Und ich hatte es schon einmal kurz ins Bild gerückt, im Rahmen der Serie über die Gebäude, die man auf dem Photo "Lunch atop a skyscraper" sehen kann. Dort hatte ich über das Nachbargebäude vier Häuser weiter westlich geschrieben. 

27-29 West 57th Street, Chickering Hall 1925, from the collection of the museum of the city of New York


Die neue Chickering Hall kann man auf "Lunch atop a Skyscraper" von 1932 übrigens auch sehen, allerdings nur ganz am Rande und nur einen kleinen Streifen. 








Zum Abschluss gibt es noch eine unerfreuliche Wahrheit: offenbar wurden die Medaillenornamente im vergangenen Jahr auf Veranlassung der Gebäudebesitzer absichtlich zerstört, um einen laufenden Denkmalschutzprozess zu sabotieren. 




Nicht nur die Medaillen, auch die übrigen prächtigen Ornamente am Gebäude haben offensichtlich dran glauben müssen: 




Der Rizzoli, der hier gerettet werden möchte, ist der Buchladen im Gebäude direkt links nebenan und ein Mieter der für die "Verschönerungen" verantwortlichen Vornado Realty Trust Company.

Ich habe diesen unschönen Prozess, bei dem nicht nur die Chickering Hall verunstaltet wurde, sondern auch die historischen Gebäude nebenan in Mitleidenschaft gezogen wurden, mal anhand der Zeitreisefunktion beim Google Street View nachvollzogen. Bin gespannt, wo das am Ende hinführt, ich kann aber kaum glauben, dass damit eine ästhetische Verbesserung einhergeht. 


September 2007


Juli 2011


August 2013


Juni 2014


Juli 2014


Oktober 2014


Neuere Aufnahmen konnte ich noch nicht finden, wer da helfen kann, wird um Unterstützung gebeten. 

Zum Abschluss noch ein Statement auf der Seite der New Yorker Denkmalschutz-Organisation:
http://www.nylandmarks.org/advocacy/preservation_issues/threatened_rizzoli_bookstore_loss_sparks_public_outcry_for_landmarking/



Oh weih - das klingt für mich so, als ob es kein Happy End für die Gebäude gibt, erst wird der Schmuck abgenommen und dann ist wohl geplant, die nicht mehr denkmalschützenswerten Gebäude ganz abzureißen.



Kommentare:

  1. Schade um das schöne Gebäude :-( Aber ein sehr schöner Artikel, so lebt das Gebäude wenigstens hier weiter...
    Gruß,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir sind sogar an der Chickering Hall vorbeigekommen. damals 2010 auf dem Weg vom Central Park zum Rockefeller Center sind wir durch die 57th Street gelaufen.

      Löschen