Sonntag, Januar 14, 2018

Columbus Circle - Teil 6



Hier ist die sechste Folge aus der Mini-Serie über die Geschichte des Columbus Circles in New York, in der wir die 1940er und 1950er erreichen. 

Hier sind die bisherigen Folgen: 
http://nygeschichte.blogspot.de/2017/12/columbus-circle-teil-3.html
http://nygeschichte.blogspot.de/2017/12/columbus-circle-teil-4.html
http://nygeschichte.blogspot.de/2017/12/columbus-circle-teil-5.html
http://nygeschichte.blogspot.de/2018/01/kolumbus-darf-bleiben.html )


Die Mission, diese Serie fortzusetzen, wird ab dieser Folge etwas schwieriger. Das liegt daran, dass die beiden großen Bildarchive NYPL und MCNY bis in die 1930er gut mit Photos ausgestattet sind, danach nimmt aber das vorhandene Material stark ab. Weshalb ich für die Fortsetzung der Serie überwiegend auf Material der herkömmlichen Suchmaschinen zugreifen musste, was das Auffinden nicht immer erleichtert. Dann wollen wir mal schauen, was uns in dieser Folge so über den Weg läuft. 

Die Leuchtreklame von Coca Cola, mit der ich den Beitrag eröffnet habe, befand sich seit den 1930ern auf dem niedrigen American Circle Building im Norden des Kreisels zwischen Broadway (links) und Central Park West (rechts). 



Columbus Day, October 12 1940, from the collections of the museum of the city of New York


Die langsame Annäherung an die Gegenwart kann man auch daran erkennen, das sich inzwischen auch mal echte Farbphotographien in das Bildmaterial mischen, bisher hatten wir da allenfalls colorierte Schwarz-Weiß-Photos:







Das Gebäude rechts hinter der Reklame, genannt "Mayflower-Plymouth Apartment Hotels" oder auch kurz "The Mayflower", wie die Leuchtreklame auf dem Dach verrät, habe ich - glaube ich - noch nicht erwähnt. 

61st-62nd Streets and Central Park West, Mayflower-Plymouth Apartment Hotels, 1928, from the collections of the museum of the city of New York


Auch dieses Gebäude gehört zu den Lost Buildings am Columbus Circle. Gebaut wurde es zwischen 1926 und 1927. Abgerissen wurde es 2005. 

Von der Dachterrasse hatte man in den ersten Jahren eine vorzügliche Sicht auf den Columbus Circle und den südlichen Central Park, wie diese Aufnahme aus den 1930ern zeigt:



Hier sehen wir den Norden des Kreisels rechts oben im Bild, aufgenommen 1942: 


Southmoor Apartments, from roof looking down on Columbus Circle, 5-29-1942, from the collections of the museum of the city of New York


Für das trapezförmige Grundstück, wo im Norden des Kreisels das American Circle Building stand, sind Entwürfe für ein nichtrealisiertes Hochhaus erhalten geblieben, die aus dem Jahr 1945 stammen:

Wurts Bros, Office building for Columbus Circle, rendering by G E Scheffler, 7-12-45, from the collections of the museum of the city of New York


Tatsächlich blieb es aber zunächst weiter bei dieser Ansicht:




Die nächste Aufnahme ist auch ganz interessant, sie zeigt einen Bus vor dem zweistöckigen American Circle Building (links), das die Coca-Cola-Reklame trägt. Er steht auf der Broadway-Seite, der Columbus Circle ist rechts und größtenteils außerhalb des Bildrands: 



Und noch ein Bus-Bild vom Columbus Circle, von einem anderen Standort aus. Bei beiden Photographien sieht man rechts im Hintergrund jenes Anfang der 1940er fertiggestellte Apartmenthaus an der Ecke 59th Street / Broadway mit dem Namen "240 Central Park South".  



Und nochmal das unvollständige Apartmenthaus im Hintergrund hinter der Menschenmenge, die sich 1944 auf dem Columbus Circle versammelt hat. 

United States Office of War Information, Columbus Circle with crowd, 1944, from the collections of the museum of the city of New York


Hier hat ein Don Freeman 1941 eine kleine Übersichtskarte vom Columbus Circle und seiner Umgebung gezeichnet: 

Don Freeman, A Map of Columbus Circle, 1941, from the collections of the museum of the city of New York


Und ein Blick vom Broadway nördlich die Kreisels, zu erkennen an den Eingängen zur U-Bahn-Station, auf den südlich der Position gelegenen Columbus Circle. Bei dieser Aufnahme sieht man auch den bedauerlichen Verlust der Kuppel über dem Eingang des International Theaters links von den größeren Reklametafeln. 



Wir steigen auch mal kurz hinab in die Anfang des 20. Jahrhunderts künstlich in den Boden unter dem Columbus Circle hineingegrabene U-Bahn-Station, die 1955 so aussah: 

Alfred C Loonam, 59th Street Station, IRT West Side Subway, ca 1955, from the collections of the museum of the city of New York


Ein schönes Panoramafoto haben wir hier, aufgrund des Ausgangspunktes hinter der Coca-Cola-Reklame vermute ich, dass es vom Mayflower aus aufgenommen wurde: 



Unten rechts wie gesagt das American Circle Building mit der Coca-Cola-Werbung. Dahinter der Gebäudecomplex mit den überdimensionalen Reklametafeln und dem schmalen Haupteingang zum International Theater, das während seiner Existenz wiederholt den Namen gewechselt hat. Auf dem Block zwischen Broadway (links) und 8th Avenue (rechts) im Hintergrund und unvollständig das General Motors Building und davor auf dem kleinen Grundstück als Relikt aus der Vergangenheit jenes Hotel, das uns schon seit dem 1890ern begleitet und das auf seine letzten Tage noch eine überdimensionale Reklametafel für Chevrolet aufgesetzt bekommen hat. Links im Bild schließlich noch das Apartmenthaus an 240 Central Park South. 


Hier nochmal das kleine alte Hotel in Farbe. In der 1955er-Karte von Bromley war es schon nicht mehr mit einem eigenen Namen eingetragen, sondern nur noch mit einer Nummer für den Straßenblock (1030): 



Aber das gute alte Hotel hatte in den 1950ern bereits die längste Zeit am Columbus Circle gestanden und diese Aufnahme von 1959, die zeigt, dass das Gebäude sich nicht mehr in Betrieb befindet, kündigt an, dass sich hier in näherer Zukunft eine Veränderung ankündigt, allerdings nicht mehr in diesem Jahrzehnt. Der Bildbeschreibung nach hieß das alte Hotel zuletzt wohl Boulevard Hotel

Columbus Circle, the former Boulevard Hotel, This building is to be demolished, 1959, from the collections of the museum of the city of New York


Wenden wir uns nun einer massiven Veränderung am Columbus Circle zu, die bereits in den 1950ern stattfand. Es fängt ganz harmlos an mit einem Film: 



1954 wurde die Filmkomödie "It should happen to you" veröffentlicht, die von Regisseur George Cukor an verschiedenen Drehorten in New York City aufgenommen worden war. Darunter sind auch Aufnahmen, die am Columbus Circle entstanden sind. 
























Der Film-Trailer zeigt bewegte Bilder vom damaligen Columbus Circle ab 1:22 min. Der überdimensionale Schriftzug GLADYS CLOVER, der die Reklametafel am Columbus Circle schmückt, ist der Rollenname der Hauptdarstellerin im Film.



Der Film dokumentierte die alte und seit Jahrzehnten wenig bis gar nicht veränderte Westseite des Columbus Circles, kurz bevor dort ein massiver Eingriff stattfand. 

Der Plan war nämlich der, dass zukünftig ein neues und ziemlich großes Gebäude den Westen des Kreisels schmücken sollte: das "New York Coliseum".



Ich zeige Euch das mal auf der Karte, was geschah. Da die 59th Street den Übergang zwischen zwei Karten markierte, ist es notwendig, hier auch zwei Karten abzubilden:




Wie Ihr sehen könnt, endete die Zeit, in der die 59th Street eine durchlaufende Straße ohne Unterbrechung war, bereits in den 1950ern. 

Und zugleich bedeutete dieses Bauvorhaben, dass alles, was zwischen der 58th Street im Süden und der 60th Street im Norden den Columbus Circle säumte, abgerissen wurde. Also alles, was auf dieser Photographie gelb markiert ist: 



Oder im Prinzip so ziemlich alle Gebäude, die man auf der folgenden Aufnahme vom 23. August 1953 sieht mit Ausnahme jener im Hintergrund in der Bildmitte: 

Beecher Ogden, Columbus Circle, Aug 23, 1953, from the collections of the museum of the city of New York


Von 1954 bis 1956 wurde am Columbus Circle gebaut und das nachfolgende Photo, das das New York Coliseum während der Bauphase zeigt, verdeutlicht zugleich, um was für einen monumentalen Kasten es sich dabei handelte: 



Interessanterweise war wohl zu Beginn der Planung 1946 mal angedacht, an dieser Stelle den neuen (vierten) Madison Square Garden zu errichten. Der wurde - wie wir wissen - dann erst ein Jahrzehnt später und weiter im Süden an der 33rd Street zwischen 7th und 8th Avenue errichtet. 

Und so sah dann aus, was dabei herauskam: 













Auch das New York Coliseum, das 1956 am Columbus Circle seinen Platz einnahm, ist heute bereits wieder Geschichte. Es durfte rund 44 Jahre am Kreisel verbringen, bevor man entschied, auf seinem Grundstück einen Neubau zu errichten. 

Damit endet die sechste Folge, die einen Blick auf die 1940er und 1950er geworfen hat. 


- FORTSETZUNG FOLGT - 


Curt Teich, Columbus Circle and Central Park, ca 1940, from the collections of the museum of the city of New York




Samstag, Januar 13, 2018

Kolumbus darf bleiben



Ich war dann doch heute Nacht etwas überrascht, als ich gesehen habe, dass die Redaktion der alten Dame Tagesschau einen kleinen Gastbeitrag zu meiner Miniserie über den Columbus Circle geschrieben hat. Vielen Dank Tagesschau-Redaktion. 


Das hat mich zugleich daran erinnert, dass der letzte Beitrag (Columbus Circle - Teil 5) schon vor Weihnachten veröffentlicht wurde und das es mal langsam an der Zeit ist, die Serie weiter fortzusetzen. 


Wir haben schließlich nach den 1930ern noch ein paar Jahrzehnte abzuklappern, bis wir zum Beitrag der Tagesschau aufschließen können. Ob mir das an diesem Wochenende noch gelingt, weiß ich nicht, weil da heute abend auch noch ein Musikfestival (Rock im Saal, Haldern) ansteht, das meistens nicht ohne Folgen für die Fähigkeit, zeitig das Bett zu verlassen, bleibt. Mal schauen, was morgen möglich sein wird.